toread.cc – ein email-basiertes Bookmark Service

Mittlerweile gibt es ja viele Websites, auf denen man seine Bookmarks online verwalten kann. Doch wer oft und von verschiedenen Orten aus Digg, SlashDot oder einfach nur viele Websites und Blogs liest, wird toread.cc sehr nützlich finden.

Toread lässt sich als Bookmarklet in deinem Browser ablegen. Findest du eine interessante Webseite für die zu lesen du gerade zuwenig Zeit hast, die jedoch auch nicht permanent in deine Bookmarks wandern muss, klickst du auf das Bookmarklet. Und toread schickt dir die Seite per E-Mail zu.

Anstelle einzelner Berichte und einer riesigen Sammlung an Links hast du einen Ordner in deinem Mailprogramm. Und kannst damit auch alles offline lesen, wenn es mal sein muss. Ich könnte mir das Online-Leben ohne toread.cc nicht mehr vorstellen. Zuviele Blogposts und Testberichte über Computersachen sind bei mir schon in den ToDo-E-Mailfolder gewandert.

Ich hoffe, es gefällt euch genauso gut.

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein schönes Fest!

Ich wünsche euch nicht schöne Feiertage oder sonstiges politisch korrektes Zeug. Mir wurscht. Wer nicht feiern will, kann ja gerne arbeiten gehen. Oder die Feiertage hinnehmen ohne sich zu beschweren dass sie auf einer Religion basieren.

Geniesst das Weihnachts-Wochenende, die Geschenke, die Vorfreude auf ein paar Monate ohne ständige Berieselung mit Last Christmas.

Klingelingeling!

Das war Fantasy Football 2006

Tja, das war’s. Nachdem QB Philip Rivers, WRs Isaac Bruce, Bernard Berrian, Marques Colston und Derrick Mason sowie TE Kellen Winslow Jr. insgesamt nur knappe dreizehn Punkte geschafft haben, bin ich nun aus den Playoffs ausgeschieden. Somit kann ich mich schon auf Baseball vorbereiten…

…wären da nicht die Bears, die bis zur Super Bowl Heimvorteil haben werden. Zumindest hier klappt also einiges. Bears-shirts und ähnliches werden noch nicht verräumt und ich warte auf die Playoffs. Die echten Playoffs. Und wenn es in Chicago stürmt und schneit dann wird kein Quarterback viel machen, also ist auch die vermeintliche Schwachstelle der Bears, Rex Grossman, keine Entschuldigung.

Go Bears!