Wir sind Brot. Widerstand ist zwecklos.

So ein langes Weihnachtswochenende hat auch seine Vorteile. Neben viel Salma Hayek, Monica Bellucci und Alicia Keys gab es auch viel Brot. Richtig gehört, keine Kekse sondern Brot. Bernd das Brot. KiKa, der Kinderkanal von ARD und ZDF hat nichts Besseres zu tun als uns die Nacht zu versüssen mit dem Leid anderer.

Bernd das Brot: kastenförmig, viel zu kurze Arme und ohne Ausweg. Zur Zeit wird er als Telefonkummertante, Shoppingkanal- und Gewinnspielmoderator missbraucht. Welcher Buchstabe fehlt in dem Wort Br_t? Eigentlich ist das eine einfache Aufgabe, aber nicht für Bernd und seine Anrufer. Doch seht selbst:

Fantasy Football Playoffs 2009 – ein kurzes Vergnügen

Nach einer miserablen Vorstellung quasi des gesamten Teams… na, so schlimm war es nicht, aber QB Alex Smith hat etwas nachgelassen, aber auch Garrard oder Cutler hätten mir das Spiel nicht gewonnen. Und somit bin ich auch schon wieder raus.

Jetzt heisst es warten bis zur neuen Baseball Saison. In der Zwischenzeit ein wenig Basketball und College Bowl Games schauen. Bis dahin kein Fantasy Sport. Faaad.

Gut dass es Flashgames gibt, zum Beispiel bei Kongregate. Viel Spass.

The Baseball Economist

Moneyball war ein (Baseball-)Weltbewegendes Werk. Doch verrät der Autor natürlich nicht alles, was er in seiner Organisation verändert hat. Hier setzt The Baseball Economist die Geschichte fort.

Der Autor, J.C. Bradbury, bedient sich wirtschaftswissenschaftlicher Methoden, um Spieler und Vereine zu analysieren. Im Endeffekt alles Mathematik und ein wenig Interpretation. Sein liebstes Werkzeug ist die Regressionsanalyse mit der er wichtige von unwichtigen Faktoren trennen und den Einfluss bestimmer Faktoren quantifiziert. Nichts bleibt von ihm verschont: Spieler, Manager, Grösse des Markts sowie Steroide.

Oder: hilft es einem guten Batter tatsächlich, wenn der Batter nach ihm auch gut ist? Wird dann weniger „um ihn herum“ gepitcht und er bekommt bessere Pitches zu sehen? Oder gibt sich der Pitcher einfach mehr Mühe und gleicht es aus? Bradbury macht sich daran das rauszufinden.

Wo Moneyball von der Geschichte des Billy Beane getrieben und getragen wird, fehlt dieser Leitfaden in The Baseball Economist: The Real Game Exposed. So sind die einzelnen Kapitel voneinander losgelöst. Auch gut, denn manche sind etwas unspannend, die kann man dann getrost auslassen. Die meisten jedoch fördern nicht nur wissenschaftlich begründbare Baseballwahrheiten sondern auch die eine oder andere Überraschung zu Tage.

Guter Zeitvertreib für Baseball Fans aus allen Lagern, auch die die mit Mathematik nicht anecken wollen. Man wird in manchem Gespräch mit faszinierendem Wissen auftrumpfen können.