Kiss me I’m Irish today

An manchen Tagen sind alle Christoph Weber grün. Und Iren. Und voller Feierstimmung.

Happy St. Patrick’s Day!

Und weil’s so schön war

Of all my favorite things to do,
The utmost is to have green brew.
My love grows for my foamy friend,
with each thirst-quenching elbow bend.
Beer’s so frosty, smooth, and cold –
It’s paradise—-Pure liquid gold.
Yes beer means many things to me
that’s all for now, I gotta pee

SK Cola Rum und die Gurkerl-Liga

Für mich ist das skifahren für diese Saison vorbei. Das unspannende Brumm Brumm der Formel 1 interessiert seit Jahren keinen mehr, und College Basketball mit March Madness dringt zu dem Durchschnitts-Österreicher nicht vor. Also gibts im Fernsehen Fussball. Gähn. Die österreichische Liga zeichnet sich ausser durch mangelnde Qualität nur durch weniges aus. Zum Beispiel noch dem Inzest-Faktor: wer hier „gross wird“, also von Bundesliga-Vereinen im Nachwuchs „gefördert“ wird, schafft es nicht raus aus der Liga. Zumindest schafft es keiner nach oben. Legionäre wiederum wechseln auch nur mehr innerhalb der Bundesliga, vielleicht weil das Gehalt besser ist als man es anderswo bekommen würde? Egal.

Um das ganze wenn nicht spannender dann zumindest lustiger zu gestalten, bedarf es der Mitarbeit von Sponsoren. Und ich meine damit nicht, dass man noch mehr Geld von Ländern und Unternehmen versenken soll. Seit Jahren fordere ich massiv den Einstieg von Coca-Cola beim Fussballteam aus Rum in Tirol. Wer wäre nicht gerne Fan des SK Cola Rum?

Doch damit ist es nicht getan. Wieso nicht einen neuen Sponsor für die Bundesliga? T-Mobile Bundesliga. Gähn. Es gibt doch klassisch österreichische Unternehmen, die da super passen würden. Mein Vorschlag wäre Efko. Dann könnte man die höchste österreichische Liga endlich Gurkerl-Liga nennen.

Poker Winners Are Different – Alan N. Schoonmaker

Poker Winners Are Different: Sieger beim Pokern sind anders. Anders als was oder wer? Na, als Verlierer natürlich. D’uh. Alan Schoonmaker wieder am Werk, diesmal weniger belehrend oder abschwächend sondern aufdeckend, was echte Gewinner machen. Auch wenn es unschön sein mag oder gesellschaftlich nicht zu hundert Prozent akzeptiert.

Gewinner sind motiviert und diszipliniert; kontrollieren ihre Reaktionen auf Gefühle; managen Risiko und Informationen, auch die Informationen die sie anderen geben; fokussieren auf die wichtigen und richtigen Themen; handeln entschlossen.
All das wird genauer erläutert, aber auch wie man sich selber diese Fähigkeiten und Einstellungen aneignen oder sich ihnen annähern kann.

Alan Schoonmaker komplettiert hiermit seine Poker-Trilogie, die sich nicht nur designmässig ähnelt und komplettiert. Er schreibt gewohnt lässig und mit Anekdoten versehen über das Gewinnen. Also handelt entschlossen und schaut euch Poker Winners Are Different an.