Green Lantern

Hal Jordan ist Testpilot, und entweder der beste oder schlechteste Pilot den es gibt. Auf jeden Fall ist er wagemutig. Furchtlos. Genau diese Eigenschaft ist gefragt, und so bekommt er einen mysteriösen, grün leuchtenden Ring, und er wird zu einem Mitglied des Green Lantern Corps.

Er ist eine gute Wahl, der Zeitpunkt ist es nicht: ein uralter Feind des Green Lantern Corps ist erwacht, und droht die Erde zu vernichten. Es sind Ausserirdische im Spiel, also muss die Menschehit als jung und schwach bezeichnet werden, bis sich herausstellen muss, wie sich unsere nominellen Schwächen umkehren und der Neue, Hal Jordan, den Kampf gewinnt und der Beste und Stärkste des Corps ist.

Von diesen Allgemeinbildern abgesehen ist der Film nicht schlecht. Die Special Effects wurden nicht mit Krampf hineingezwängt, die obligatorische Superheldenfrau anzusehen ist auch ganz nett – Blake Lively in brünett – und so hat man seinen Kino-Sommerhit: Green Lantern.

Kleine Helden

Kleine HeldenDie Kleinen Helden existieren seit weniger als 250 Cartoons. Und dennoch haben sie viel erreicht: zahlreiche Fans, und sogar ein eigenes Kartenspiel.

Die Kleinen Helden entspringen der Feder von Laura Balzer – und einer Fantasy-Umgebung: wie es sich für ein Rollenspiel gehört. Ob goldgieriger Zwerg, schlauer Magier, kräftiger Barbar oder natur-verliebter Elf: eines haben sie alle gemein: die Haupteigenschaft, dem Meister auf den Nerv zu gehen.

Die Zeichnungen sind auf den Punkt gebracht, und wer sie nicht verstehen mag, weil er gerade selber im Visier des zeitweise trockenen Humors ist oder zuwenig Punkte auf Klugheit verwendet hat, dem helft die Autorin nach: …denn auch das gehört zum Rollenspiel.

Euch sollte klar sein, dass ich mich begeistern kann für diese Comics zum Thema Rollenspiel, spätestens seit meinen Empfehlungen für Order of the Stick oder 8-Bit Theater. Haben euch diese beiden gefallen, solltet ihr euch Kleine Helden auch nicht entgehen lassen; mir taugt’s.

Keyring – Android App

Kundenkarten, der Spam des Geldbörsels. Überall bekommt man sie, und brauchen tut man sie wenn man sie gerade nicht dabei hat. Doch es gibt Abhilfe, die Android App Key Ring.

Den Barcode scannt man ein, und sortiert ihn dann am Smartphone ein. Und das nächste Mal an der Supermarkt-Kasse wird das Handy gezückt und dank Widget hat man den passenden Barcode in wenigen Sekunden bereit zum Scannen.

Soweit die Theorie. In der Praxis sträuben sich manche Scanner gegen das leuchtende Bild eines Smartphone-Displays:

Bedauerlicherweise können wir die BIPACard Funktionalitäten leider im Moment noch nicht vollständig anbieten und auch nicht händisch eingeben, da unsere Kassensysteme nicht auf Handy Displays ausgelegt sind. Wir arbeiten aber bereits an einer Lösung.

Einen Versuch ist es dennoch wert, um der Flut an herumgeschleppten Plastikkarten Herr zu werden.