The Art of Fielding – Chad Harbach

The Art of FieldingThe Art of Fielding von Chad Harbach ist mitunter der feuchte Traum eines klassischen Gutmenschen: Öko-Umstellungen einer ganzen Uni, Marihuana rauchende Studenten, Schwulensex, alle Hauptdarsteller sind super und einzigartig und in allem erfolgreich: Pella bricht die Highschool ab, hat aber kein Problem, Bilder für tausende Dollar zu verkaufen oder dann mitten im Semester Anschluss zu finden. Mike Schwartz ist Musterschüler, will in die Law School, und ist dann noch einer der besten Spieler aber auch Quasi-Coach sowohl im Football- als auch im Baseball-Team. Guert Affenlight war Quarterback in der Schule, hat Geschichte studiert, wird aber auch so zu einem superduper Schriftsteller und dann zum Chef der Universität. Und so weiter…

Das Buch ist zum Kotzen und zum In-den-Müll-werfen; wäre da nicht die Hauptstory: Baseball. Natürlich ist Henry Skrimshander ein superduper Baseballspieler, einer der besten Shortstops aller Zeiten. Nebenbei wird er innerhalb von zwei Jahren wird er von einem miesen Hitter zu einem absoluten Spitzenhitter. Wie könnte es anders sein. Wir sind doch alle so erfolgreich, wenn sich nur alle unsere Zellen wohl fühlen.

Rund um all diese Gutmenschen-Schwulen-Szenen spielt sich dann doch eine spannende Baseballgeschichte ab. Ganz kann diese aber das Buch nicht retten. Wenn ich Gutmenschen erleben will, lese ich kein Buch sondern schau mir die grindigen Bobos und dreckigen Sandler in der Neubaugasse an: die Realität sieht anders aus. Und dann brauche ich ganz sicher einen Verdauungsschnaps.

White Night – The Dresden Files #9

White Night - The Dresden Files #9Magische Fähigkeiten werden meist über Frauen vererbt. Eine Tatsache, die sich die Vampire im Krieg gegen die Magier zunutze machen: sie töten magisch begabte Frauen. Das bleibt Sergeant Murphy nicht verborgen, und so ruft die Harry Dresden. Doch es scheint, als würde Harry Dresdens Halbbruder und Vampir Thomas die Frauen töten. Das kann Harry nicht glauben, und schon verstrickt er sich in politischen Machenschaften.

So nebenbei erhärtet sich der Verdacht, dass es in dem politischen Spiel einen neuen Mitspieler gibt: einen Gegner. Einen Gegner für alle, Magier, Vampire, Feen. Als Widerpart zum White Council der Magier nennt Harry es Black Council. Deren geheime Mitglieder scheinen auch aus höchsten Kreisen des White Councils, dem Senior Council, rekrutiert worden zu sein. Aber nur ein Mitglied ist bekannt, Cowl, dessen Gesicht bisher stets verborgen blieb.

Marcone verschafft Harry einiges an Feuerkraft und wird im Gegenzug zu einem Mitspieler im übernatürlichen Reich. Das Abbild des Dämons Lasciel ist auch sehr nützlich, auch wenn sich hier eine Entscheidung anbahnt…

Jim Butcher gibt in White Night Vollgas: Harry Dresden kann zwar einiges abarbeiten, und er bekommt Hilfe und Verbündete. Und er wird Probleme los, denn der White Court scheint ihm nun nicht mehr feindlich gesinnt zu sein und er kann Lasciel loswerden. Aber der grosse Gegenspieler, das Black Council, nimmt Form an – und an Gefährlichkeit zu. Es bleibt auch nach dem neunten Teil seiner Urban Fantasy Serie spannend und es macht Lust auf mehr Geschichten aus den Dresden Files…