Lost Tales - Gotrek & Felix

Lost Tales – Gotrek & Felix

Lost Tales - Gotrek & FelixWarhammer hat kaum größere Helden zu bieten als Gotrek und Felix. Die Hauptserie umspannt schon mehrere Trilogien. In Lost Tales begleiten wir die beiden durch vier Kurzgeschichten. Diese sind unterschiedlich lang und – unterschiedlich gut. Gleich zu Beginn bekommen wir ein denkwürdiges Zitat geboten, dem Gotrek wohl nicht zustimmen würde:

Drink is the hobgoblin of the soul.

Ich konnte mir das Buch nicht entgehen lassen. Die Rezension muss in diesem Fall dank mehrerer Autoren auch ein wenig ausführlicher werden, sonst würde man dem einen oder anderen nicht gerecht werden. Hier also eine kurze Auflistung der einzelnen Geschichten.

Charnel Congress – Josh Reynolds

Es hat einen Grund, wieso diese Geschichte am Anfang steht. Sie ist nämlich ungemein zäh zu lesen und macht so gar keinen Spass und keine Lust auf mehr. Nur die Hoffnung auf bessere Autoren weiter hinten im Buch treibt einen voran. Ein Vampir wird wiedererweckt, trifft aber auf einige Necromancer. Gotrek und Felix sind mittendrin und bekommen dennoch kaum Action ab.

The Reckoning – Jordan Ellinger

Schon viel besser! Gotrek wird von seiner Vergangenheit eingeholt und wir dürfen einer Partie an Zwergen zusehen, wie sie Gefahren meistern und Probleme lösen. Kleiner Hinweis: beides hat mit Gewalt und Axt und Hammer zu tun.

Into the Valley of Death – Frank Cavallo

Ins Tal des Todes marschiert Felix, in einer Geschichte aus der Zeit, bevor er Gotrek traf. Es mutet seltsam an, ihn ohne seinen Gefährten zu erleben, der Geschichte schadet es aber nicht, und es macht Spaß, etwas aus der Zeit davor zu erfahren. Wird leider gegen Ende hin auch etwas zäh.

Curse of the Everliving – David Guymer

Die letzte Geschichte ist sehr kurz und kann damit gar nicht so langweilen wie andere aus diesem Buch. Kurz und knackig, so soll es sein. Gotrek und Felix treffen im schneeverwehten Kislev auf einen unsterblichen Dämon. Doch was bedeutet schon unsterblich, wenn Gotrek in der Nähe ist?

Nun, das Buch ergibt gemischte Gefühle. Die einzelnen Autoren zeigen unterschiedlichste Qualitäten. Das echte Problem dabei ist, dass der schlechteste Autor nicht nur eine Kurzgeschichte zu Gotrek und Felix verfasst hat; nein, er führt die Hauptreihe fort! Vielleicht sollte ich hier aufhören, die Serie zu lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *