Beowulf

Nach dem grossen Erfolg der Verfilmung von Der Herr der Ringe mussten ja andere fantastische Werke verfilmt werden. Und was gibt es da besseres als Beowulf? Also her mit einem bekannten Regisseur, einer Motion Capture Technik die das Ganze etwas weniger realistisch aussehen lässt, und schon haben wir Beowulf den Film.

Angelina Jolie als Grendels Mutter in BeowulfDas Alt-Englisch in Dialogen zwischen Grendel und seiner Mutter ist etwas schwer zu verstehen, aber sonst ist es ein sehr nettes Filmchen, Hauptattraktion dabei ist natürlich Angelina Jolie als halb Drache halb nackt. Und böse. Sehr böse. Genau so wollen wir das.

Ansonsten gibt es Blut, auseinandergerissene Möchtegernhelden sowie natürlich motivierende Ansprachen der echten Helden. Und einige Freiheiten und Differenzen zur literarischen Vorlage. Also fürs Schulreferat ist der Film kein guter Ersatz. Als Zeitvertreib und zur Aneigung von Halbwissen für spätnächtliche Diskussionsrunden ist der Film aber uneingeschränkt zu empfehlen.

Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *