Rachel Bilson in Jumper

Jumper

Rachel BilsonWieder mal Zeit für einen Film-Eintrag? Wieder mal Zeit für einen Film-Eintrag. Und um den Einstieg sanft zu gestalten, starten wir mit einem interessanten aber wenig spannenden Film: Jumper.

Fünfzehnjähriger Bub ist zuerst da, dann auf einmal dort. Er ist „gesprungen“. Durch Raum und Zeit gesprungen, er ist ein Jumper, daher auch der Name des Films. Und, ui, er kann es bald kontrollieren. Was macht man mit solchen Fähigkeiten? Richtig, Spass haben. Doch wäre das alles, würde der Film unweigerlich in einen Softporno abgleiten müssen. Also gibt es noch mehr Jumper. Und einen uralten Orden, der Jumper jägt. Und tötet.

So findet sich also dieser Bub in einem jahrtausendealten Krieg wieder. Den Namen des Buben habe ich bereits vergessen, sowie hoffentlich bald auch den Rest des Filmes. Superfähigkeiten hat Marvel in einigen Filmen besser hinbekommen, der Rest bleibt schwach. Auch die familiäre Entdeckung zu Schluss, die wohl der handlungstechnische Höhepunkt sein sollte wurde weit vorne vorweggenommen und lädt nur zum Gähnen ein.

Auch Rachel Bilson (siehe Bild) als High School Sweetheart und Michigan Wolverine ist zwar süss aber kein echter Grund, sich den Film anzuschauen. Sollte es der Film also wider Erwarten ins heimische Fernsehen schaffen, spart euch die Zeit. Ihr werdet es mir danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *