TFTs statt Röhre

Schreibtisch. Was für ein Wort. Vom klassischen Sekretär bis zum mächtigen, das Zimmer beherrschenden Riesentisch. doch geschrieben wird darauf schon lange nicht mehr mit Tinte und Feder. Auch nicht mit Kugelschreiber, sondern maximal mit der Tastatur.

Meinen persönlichen Schreibtisch zierte ein 19 Zoll Röhrenmonitor in der Mitte, ein 19-Zöller links und ein 17-Zöller rechts. Viel Fläche am Desktop. Im zweifachen Sinne, denn was ich am Windows-Desktop darstellen konnte war nicht wenig, der Platzverbrauch am Schreibtisch aber auch. Da sich meine Photoshop-Arbeit nur mehr auf Kleinigkeiten beschränkt, fiel die letzte Barriere vor dem Umstieg. Dem Umstieg auf TFTs.

Also eingelesen im c’t und auch gleich ein gutes und günstiges Modell identifiziert. Und dann gehadert. Aber jetzt ist es geschehen. Jetzt habe ich noch mehr Pixel: in der Mitte ein LG Flatron W2042T-SF mit 20 Zoll Widescreen TFT Monitor, links und rechts davon je ein 17 Zöller im klassischen 4:3 Format.
Links läuft die Kommunikation, Thunderbird und Miranda auf 1280×1024 Pixel, in der Mitte der Browser auf 1680×1050 Pixel, rechts nochmal 1280×1024 Baseball oder ein kleines Poker-Turnier. Je nachdem.

Ergibt viel Screen Real Estate wie es so schön auf englisch heisst. Mag Photoshop (noch) über die Farbprofile jammern, die Winkelabhängigkeit ist gut, und der viele Platz auf Schreibtisch und Desktop macht Spass.

4 Gedanken zu „TFTs statt Röhre“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.