Christoph Webers Avatar-Blondi

Mein Blondi-Avatar

oder: wieso ein weiblicher Avatar beim Online Poker nicht schadet.

Christoph Webers Avatar-BlondiIn letzter Zeit läuft es auf PokerStars bei mir recht unrund. Also, sehr unrund, sehr negativ. WIe schon zuvor. Also bleibe ich etwas mehr auf win2day, aber nur unter der Woche für wenige Sit’n’Gos am Stück. Meine Konzentration hält, die zahlreichen Bluffs gehen durch und der Gewinn passt auch.

Eine meiner grössten Schwächen beim Online Pokern ist sicher die Konzentrationsfähigkeit. Nebenbei halte ich nicht allzuviele Bad Beats aus bevor mein Spiel unrund wird. Bei beidem hilft es, nur in kurzen Sitzungen zu spielen und die Software so unaufdringlich wie möglich zu gestalten: schwarzer Hintergrund, grosses vierfärbiges Deck und keine Avatare ersichtlich.

Vor kurzem erschien es mir ein wenig zu bunt, also habe ich mich wieder mal in die Untiefen der Einstellungen begeben. Ein kleiner Missklick und schon war mein eigener Avatar wieder sichtbar: irgendein grindiges Kartending. Da gerade kein Spieler mit mir Headsup spielen möchte, habe ich Zeit, und klicke mich durch, bleibe bei einem gezeichneten Frauengesichtchen hängen. Irgendsoein generisches fesches Blondi. Hmm, wieso nicht. Einen Versuch ist es wert…

…und schon startet das nächste SNG. ace12 will es mit mir aufnehmen. Aber nicht am Pokertisch. Also, ja, schon auch dort aber eigentlich ist ihm das wo recht egal. Zuerst stottert er zweimal Hi heraus, als ich dann noch Hallo Schatzi in den Chat eingebe, ist es um ihn geschehen.

Er schreibt von Sex und von Treffen und davon, dass er sich nicht konzentrieren kann und jemand anderer für ihn denkt. Seine Mama ist es nicht, das habe ich nachgefragt. Aber sonst? Was kann er wohl meinen? Ich versuche dann, meinen Charme spielen zu lassen, sage ihm, dass ich das Preisgeld des SNGs brauche für das Ticket, um zu ihm zu kommen. Aber Nein, der blöde Sack vertraut auf sein mickriges Top Pair und 27% Gewinnchance, die natürlich dennoch reichen. Mit diesem Resultat ist keiner zufrieden: kein Geld für mich, kein Ticket für das imaginäre Blondi, kein Sex für ace12.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *