Fantasy Football Draft 2009 – die ersten Runden

Baseball ist noch voll im Gange doch auch die Trainingslager der NFL starten bereits. Also ist es Zeit für den Fantasy Football Draft für meine jährliche Liga bei Yahoo. Letztes Jahr hiess der Sieger Beer Belly Dancers – Christoph Weber. So weit, so gut, doch auf den Lorbeeren ausruhen gibt es nicht. Nach dem Los per Email-Würfel durfte ich als Erster draften. 2009 gibt es keine klare Nummer 1 so wie in vielen der vergangenen Jahre, doch eines machte mir die Wahl einfacher: ich wurde letztes Jahr mit RB Adrian Peterson Champion, also holte ich ihn auch dieses Jahr.

Dann ging es weiter, viele Running Backs aber auch QB Brees wurden gedraftet, und 22 lange Picks später war ich wieder an der Reihe, zweimal. Kurz vor mir wurde RB Westbrook gedraftet, der von Yahoo an fünfter Stelle aller Spieler gerankt wird. Zu dem konstanten Spiel von Peterson hätte ein High-Risk Pick wie Westbrook gut gepasst. So verblieben wenige Feature Backs, und es stellte sich die Frage ob ich einen Quarterback draften sollte. Doch auch hier waren die Besten schon weg und auch wenn ich letztes Jahr QB Cutler hatte und er nun bei meinem Lieblingsteam, den Chicago Bears, spielt, erschien mir die Dichte der noch verfügbaren QBs zu hoch.
Also kein QB. Aber vielleicht zwei Wide Receiver statt RB und WR? Schon eher, denn es gab noch einige sehr gute Spieler auf der Position. Ein WR musste auf jeden Fall her. Das wurde WR Steve Smith, diesmal nicht für zwei Spiele gesperrt und einer der Top 5 Receiver. Dann wäre noch WR Jennings da gewesen, doch ich entschied mich für RB Kevin Smith, der in Detroit wenig Konkurrenz hat. Das unterscheidet ihn von allen Spielern die jetzt und in 22 Picks verfügbar sind. Und ich kann nicht anders, ich muss sobald als möglich meine Starter auf RB beisammen haben.

Position Spieler
QB (1)  
RB (1-2) Adrian Peterson, Kevin Smith
WR (2-4) Steve Smith
TE (1-2)  
K (1)  
DL (1-2)  
DB (1-2)  
(Anzahl der Starter in Klammern)

Letztes Jahr konnte ich mit RB Jacobs und QB Cutler sehr gute (und folglich auch gewinnbringende) Value Picks machen, diesmal wird das etwas schwieriger, da ich noch keine Sleeper im Visier habe. Dennoch bin ich zuversichtlich. Auf zum Repeat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *