Zombie - getötet von Christoph Weber

Seidler Schießstand

Zombie - getötet von Christoph WeberDort wo der neunzehnte Bezirk noch nicht so idyllisch ist, liegt, in einem ehemaligen Weinkeller, der Schießstand vom Seidler Waffengeschäft. Unterhalb des Wertheimstein-Parks liegt der kleine Verkaufsraum. Und dahinter dann fünf Stände mit Scheibenzuganlagen. Geschossen wird auf bis zu 25 Meter.

Making the world a safer place – bullet by bullet.

Im Zwanziger-Block kostet die Stunde nur 11 Euro, ist also eine echte Okkasion. Zielscheiben gibt es um 50 Cent pro Stück. Darunter auch die wunderbaren Zombie-Zielscheiben. Perfekt zum Üben für eifrige Leser des Zombie Survival Guides. Auch wer es mit Surgical Speed Shooting etwas praktischer angeht, findet hier einen guten Platz zum Üben.

Bei schneller Schussfolge bekomme ich schon mal 17 von 17 auf die Scheibe, und nur wenige davon waren Streifschüsse; siehe dazu das Bild links oben. Okay, für einen echten Zombie müsste ich noch mehr auf den Kopf gehen, aber das kommt schon noch mit etwas mehr Übung. Bei Kosten von 164 Euro für eintausend Schuss auch kein grosser Kostenfaktor. In einer Stunde bekommt man so an die 300 Schuss raus, auch dank der beiden 33er Magazine. Da geht was weiter. Wenn man zu zweit hingeht, kann einer schiessen, während der andere nachlädt. Das macht auch etwas mehr Spass, dann hat man einen Vergleich und einen beinahe sportlichen Wettkampf. So soll es sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *