Schlagwort-Archive: a lee martinez

Divine Misfortune – A. Lee Martinez

Divine Misfortune - A. Lee MartinezDivine Misfortune: ein göttliches Beziehungsdrama. Also, ein Beziehungsdrama unter Göttern, nicht göttlich unterhaltsam.

In einer Welt, wo alle Götter real sind und per Internetbörse nach Anhängern suchen, geht es allen recht gut. Doch ein Ehepaar hat sich zu keine Gott bekannt und… ihr Rasen ist braun, er wird immer bei Beförderungen übergangen, sie hat einen Autounfall. Also suchen sie sich einen Gott. Und sie stossen auf Luca aka Lucky. Ein Gott im Unglück. Ein Glücksgott mit wenig Anhängern und dem Kopf eines Waschbären. Soweit, so gut, nur hat sich Lucky in der Vergangenheit auch Feinde geschaffen. Und dann wäre da noch die deiphile Freundin des Eheepaars…

A. Lee Martinez hat mich schon wunderbar unterhalten, vor allem mit Monster, hier fehlt aber der Pepp und die Action. Es geht voran, wie in einem zachen Herzschmerzfilmchen, den man sich mit einer Frau anschauen muss. Aber nicht so, wie in einem echten, männlichen Film: schnell, hart, Schlag auf Schlag. Da rettet auch der Urban Fantasy Einschlag nicht alles.

Gott im Unglück: Roman heisst das ganze auf deutsch. Die Übersetzung kann ich nicht beurteilen, da ich das Buch auf englisch gelesen habe, aber eines ist offensichtlich: das deutsche Cover vom Piper-Verlag ist deutlich besser!

Monster – A. Lee Martinez

Monster – A. Lee MartinezMonster ist kein Monster, sondern ein ganz normaler Mensch. Der jedoch echte Monster fängt: Oger, Trolle, Drachen und so weiter. Als er drei Yetis fängt, die die Eisregale eines Supermarkts leerfressen, trifft er auf Judy. Die auch ein ganz normaler Mensch ist, aber zumindest „light cognizant“, sie kann Magie also sehen, aber ihr Gehirn verdrängt die Erinnerungen immer wieder. Monster und Judy können sich nicht leiden, und so will Monster sie mit diesem Problem alleine lassen. Dumm nur, dass rund um Judy immer wieder seltsame Dinge geschehen und sie alle möglichen Monster anzuziehen scheint; was wiederum Arbeit und Geld für Monster bedeutet.

Doch das ist nicht alles: Die beiden finden sich alsbald in einem Machtkampf wieder, der sich bereits über lange Zeit und viele Universen hinzieht. Und Judy soll die Entscheidung bringen…

A. Lee Martinez ist wieder ein fantastischer Krimi gelungen. Monster zeichnet sich nicht nur durch die große Idee aus, fantastische Wesen in die heutige Welt zu holen das Buch aus, sondern auch die zahlreichen Details: Monsters Handy ist eine dämonische Puppe, die die ganze Zeit nach Aufmerksamkeit schreit. Er selber wurde einmal von einem Salamander gebissen und wechselt nun jeden Tag die Farbe – und damit verbunden eine magische Fähigkeit wie Unverwundbarkeit oder Unsichtbarkeit (aber nur wenn er die Augen geschlossen hat).

Das gibt nach In The Company Of Ogres und Gil’s All Fright Diner wieder mal eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Monster gibts zu kaufen bei Amazon.de Oder, günstiger, bei Book Depository.

In The Company Of Ogres – A. Lee Martinez

In The Company Of Ogres – A. Lee MartinezDafür, dass er Never Dead Ned heißt, stirbt Ned ganz schön oft. Doch er steht immer wieder von den Toten auf. Und als er endlich herausfindet, wieso er nicht endgültig stirbt, muss er alles daran legen, nicht noch einmal zu sterben. Was ganz schön schwer ist als Kommandant der unfähigsten Truppe der Brute Legion, der Company of Ogres. Zahlreiche tolpatschige und sehr grosse Oger machen den Hauptteil aus. Dann gibt es noch eine unfähige Magierin, einen Goblin als Gestaltwandler, eine Sirene und eine Amazone. Die letzten beiden verknallen sich in Ned, obwohl dieser so ganz und gar nicht kompetent oder charismatisch ist. Natürlich macht das Werbungsritual der Amazone das Am-Leben-Bleiben auch nicht gerade einfach.

Und dann kommen noch wirklich fähige Magier ins Spiel. Okay, einer davon ist auf Magie allergisch, aber was solls. Auch sind nicht alle Dämonen gross und böse. Manche sind auch klein und dafür sehr böse. Ohne uns gross hinzuhalten, startet Martinez und wirft uns in seine verquere Welt in In The Company Of Ogres. Und es gefällt.

Wer fantastische und kurzweilige Unterhaltung sucht, wird mit dem Buch viel Freude haben. Martinez liefert hiermit einen absolut würdigen Nachfolger zu Gil’s All Fright Diner. Beides gibt’s natürlich auch auf Amazon, schneller geliefert aber teurer.