Schlagwort-Archive: baseball

The Baseball Economist

Moneyball war ein (Baseball-)Weltbewegendes Werk. Doch verrät der Autor natürlich nicht alles, was er in seiner Organisation verändert hat. Hier setzt The Baseball Economist die Geschichte fort.

Der Autor, J.C. Bradbury, bedient sich wirtschaftswissenschaftlicher Methoden, um Spieler und Vereine zu analysieren. Im Endeffekt alles Mathematik und ein wenig Interpretation. Sein liebstes Werkzeug ist die Regressionsanalyse mit der er wichtige von unwichtigen Faktoren trennen und den Einfluss bestimmer Faktoren quantifiziert. Nichts bleibt von ihm verschont: Spieler, Manager, Grösse des Markts sowie Steroide.

Oder: hilft es einem guten Batter tatsächlich, wenn der Batter nach ihm auch gut ist? Wird dann weniger „um ihn herum“ gepitcht und er bekommt bessere Pitches zu sehen? Oder gibt sich der Pitcher einfach mehr Mühe und gleicht es aus? Bradbury macht sich daran das rauszufinden.

Wo Moneyball von der Geschichte des Billy Beane getrieben und getragen wird, fehlt dieser Leitfaden in The Baseball Economist: The Real Game Exposed. So sind die einzelnen Kapitel voneinander losgelöst. Auch gut, denn manche sind etwas unspannend, die kann man dann getrost auslassen. Die meisten jedoch fördern nicht nur wissenschaftlich begründbare Baseballwahrheiten sondern auch die eine oder andere Überraschung zu Tage.

Guter Zeitvertreib für Baseball Fans aus allen Lagern, auch die die mit Mathematik nicht anecken wollen. Man wird in manchem Gespräch mit faszinierendem Wissen auftrumpfen können.

Moneyball – Michael Lewis

Habe ich euch wirklich bis jetzt Moneyball vorenthalten? Die Geschichte des Baseball Spielers Billy Beane, den Scouts liebten, der es aber in den Major Leagues nicht weit brachte, findet eine Fortsetzung als General Manager der Oakland Athletics. Er hat nur beschränkte finanzielle Mittel, aber mit Hilfe neuer Methoden und Analysen bringt er das Team auf Kurs.

Der Hauptgrund? On Base Percentage (OBP). Hatten bisher alte Scouts das Sagen, geht Beane nach Statistiken und die Statistik besagt dass das Schlimmste für einen Hitter ist, wenn er ein Out macht. Also wird Wert gelegt auf OBP das bisher zuwenig beachtet wurde. Und auch zuwenig bezahlt. Somit holt er sich günstig Spieler mit hohem OBP und seine Oakland A’s gewinnen mit geringem Budget viele Spiele.

Moneyball hat Baseball in kürzester Zeit revolutioniert. Denn mittlerweile ist On Base Percentage nicht mehr unterschätzt, und zahlreiche Vereine haben Statistiker und Mathematiker beschäftigt. Und viele ehemalige Mitarbeiter von Billy Beane sind bei anderen Klubs in höhere Positionen aufgesteigen und haben sein Gedankengut verbreitet.

Gut und spannend geschrieben ist für den denkenden Baseball-Fan Moneyball: The Art of Winning an Unfair Game ein abolutes Must-Read.