Schlagwort-Archive: gotrek & felix

Gotrek & Felix – The Fourth Omnibus

Elfslayer – Shamanslayer – Zombieslayer

Gotrek and Felix - The Fourth OmnibusIm dritten Gotrek und Felix Omnibus kehren die beiden Helden nach zwanzig Jahren Abwesenheit ins Imperium zurück. Im vierten Omnibus treffen sie der Reihe nach alte Bekannte wieder: den Magier Max Schreiber, den Slayer Snorri Nosebiter. Aber auch das Mädchen, das sie als Siebenjährige vor ihrer Mutter und deren Chaostrupp gerettet haben, ist groß geworden und aus der kleinen Kat wurde ihrerseits eine Jägerin: sie jagt Beastmen, wo sie nur kann, ganz im Stil ihrer beiden Vorbilder. Da Felix aber dank der Nähe zu Gotreks epischer Axt kaum zu altern scheint, bringt in dieser Beziehung mal nicht nur der Kampf das Blut in Wallung.

Gotrek und Felix treffen den Zauberer Max Schreiber, der feststellen muss, das Felix kaum gealtert erscheint. Durch die Nähe zu Gotreks epischer Axt scheint auch Felix unsterblich geworden zu sein. Sie werden dann aber von Dunkelelfen auf eine schwimmende Festung entführt. Und so wird Gotrek, was er schon so oft werden wollte, zum Elfslayer.

In Shamanslayer verfolgen Gotrek und Felix eine riesige Herde an Chaostruppen, die durch die Wälder des Imperiums ziehen. Ein Schamane will an einem mystischen Ort einen Obelisk aufstellen und mit einem großen Ritual alle Waldbewohner zu Mutanten verwandeln und somit die Macht über die Wälder für das Chaos gewinnen. Ein etwas unheimlicher Magier hilft den beiden, aber nicht uneigennützig…

…wie wir in Zombieslayer feststellen müssen. Kaum ist die Chaoshorde besiegt, erweckt der Magier alle bei der Schlacht Gefallenen als Zombies zum Leben: er ist der berüchtigte Necromancer Heinrich Kemmler. Gotrek und Felix müssen zuerst flüchten, und werden dann in der Festung Reikgard belagert. Können sie von dort die Horde ein zweites Mal besiegen?

Gotrek & Felix – The Third Omnibus

Giantslayer – Orcslayer – Manslayer

Gotrek & Felix - The Third OmnibusNach dem ersten Buch dieser dritten Gotrek und Felix Trilogie übernimmt Nathan Long von William King. Der Übergang ist nicht ganz fliessend: es vergehen zwanzig Jahre zwischen Giantslayer und Orcslayer. Sie schreiben ein wenig anders, aber das beliebte Heldenduo ist weiterhin gelungen, die Interaktion der beiden Charaktere sorgt für Spannung und, typisch für Warhammer, Unterhaltung.

Am Ende von Vampireslayer verfolgen Gotrek und Felix die Chaos-Zauberer und landen auf der Insel Albion. Dort erwecken die Zauberer einen Riesen, und unsere Helden brauchen all ihr Geschick und Glück, um das Finale zu überstehen. Als Giantslayer.

Allerdings nur das Finale von William King, nach einigen Jahren für uns und zwanzig im Warhammer-Universum kommen Gotrek und Felix zurück ins Imperium und laufen in Orcslayer sogleich mitten in das nächste Desaster: Orks und Goblins belagern eine Zwergenstadt, und Gotrek lässt sich überzeugen, den Zwergen zu helfen. Felix hat dann wenig Wahl, ist es aber natürlich schon gewohnt.

Manslayer? Ist Gotrek nun endgültig verrückt geworden? Chaos-Horden fallen im Norden des Imperiums ein, und da muss Gotrek hin, denn das klingt nach einem würdigen Tod. An Bord eines Luftschiffes will er die Front erreichen, doch das Luftschiff mit seiner Kanonenlieferung wird sabotiert. Und so bekämpft Gotrek diesmal auch Menschen…

Gotrek & Felix – The Second Omnibus

Dragonslayer – Beastslayer – Vampireslayer

Gotrek & Felix - The Second OmnibusGotrek und Felix sind zurück, und das gleich mit einer weiteren ganzen Trilogie. Im Black Library Jargon nennt sich dass dann Gotrek & Felix – The Second Omnibus. Waren im ersten Omnibus Gotreks Gegner noch Trolle, Dämonen und Skaven bekämpft, widmet sich der zweite nun Drachen, einigen Vampiren und unzähligen Beastmen zu. Aber auch der Skaven Grey Seer Thanquol darf einen Gastauftritt oder zwei absolvieren – zu gut ist er angekommen mit seinen unfähigen aber unterhaltsamen Taktiken und Untergebenen.

Thanquol und seine Skavenmeute verfolgen in Dragonslayer Gotrek und Felix. Die beiden begeben sich auf ein Zwergenluftschiff und begegnen dort einem Drachen. Im allerersten Band hat Gotrek einen Troll getötet, und aus dessen Schatz hat Felix ein Schwert genommen. Ein Schwert, dessen Griff die Form eines Drachen hat – und ein Innenleben, denn es wurde geschaffen, um Drachen zu töten. Das Schwert macht Felix zornig auf den Drachen und überaus wagemütig, und so wird es nicht Gotrek sondern Felix, der den Drachen letztendlich tötet.

Aus den Chaos Wastes wälzt sich eine riesige Armee an Beastmen und Chaos-Verehrern in Richtung der Stadt Praag. Beastslayer werden benötigt, und Gotrek und Felix kommen gerade noch rechtzeitig. Ihnen zur Seite stehen unter snderem Snorri Nosebiter, ein dümmlicher aber freundlicher Slayer mit einem Irokesen aus Nägeln die ihm in den Kopf getrieben wurden, sowie Ulrika, eine Adelige des Nordens. Felix kann da natürlich nicht lange widerstehen.

Nach der überstandenen Belagerung wird Ulrika von einem Vampir entführt, Gotrek und Felix nehmen die Verfolgung auf. Vampireslayer führt uns in das verwünschte Sylvania. Beim Schloss des Vampirs findet Gotrek einen würdigen Gegner – doch nicht seinen heissersehnten Tod. Im Gegensatz zu Ulrika, die zum Vampir wird – und damit zum zweiten Ableger der Gotrek & Felix Reihe nach Thanquol: auch ihr ist bereits eine ganze trilogie gewidmet. Doch davon später mehr…