Schlagwort-Archive: james lovegrove

Age of Godpunk – James Lovegrove

Age of Godpunk - James LovegroveIn Age of Godpunk hat James Lovegrove drei Kurzgeschichten aus der Pantheon Reihe gesammelt, diese sind jedoch ohne Science-Fiction Elemente. Es hätte wohl zu lange gedauert, auch noch ein Sci-Fi Setting aufzubauen. Unterhaltend sind die Geschichten aber auch ohne Sci-Fi, dafür in der Jetztzeit oder in der näheren Vergangenheit angesiedelt. Als da wären…

Age of Anansi

Anansi ist ein afrikanischer Trickster God, ein Betrüger und Schwindler. Dion Yeboah ist blitzgescheit, ein erfolgreicher Anwalt. Bis ihm Anansi erscheint – dank seiner Hilfe wird er noch gescheiter und erfolgreicher. Doch alles hat seinen Preis: Yeboah muss als Anansis Avatar antreten gegen andere Vertreter der Trickstergottheiten in einem Wettkampf auf Leben und Tod…

Age of Satan

Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel; der Teufel verändert dich…
Endlich kann ich mal diesen Spruch aus Lord of the Weeds zitieren. Weil er grad so gut passt. Guy Lucas wird 1968 in der Schule gehänselt, er ist ein Außenseiter – bis er mit einem Freund eine schwarze Messe feiert und seine Seele dem Teufel verspricht. Das bringt kurzfristig Besserungen, aber er kann dem Einfluß des Teufels nicht entfliehen, also konfrontiert er ihn, nur um die Wahrheit über sich selbst zu erfahren. Und wie wir alle wissen, die Wahrheit ist oft schlimmer und schmerzhafter als alle Lügen…

Age of Gaia

Barnaby Pollard ist Energiemagnat und Millarden schwer, seine Freundinnen sind es nicht. Bis er eine Ökojournalistin trifft, deren Beschreibung mich an Christina Hendricks denken lässt. Sie ist natürlich auch anderer Meinung, wenn es um seine Konzerne und angebliche Ausbeutung der Natur geht – oder auch Mutter Natur – Gaia…

Die Kurzgeschichten sind anders als die Bücher, erstens ohne Science-Fiction, zweitens nicht nur kürzer sondern auch weniger kampfbetont. Es springen die Kritik an Menschentypen und Gesellschaften und Wünschen in den Vordergrund, es gibt nicht den direkten Kampf gegen unterdrückende Gottheiten, sondern ein Miteinander, den Versuch, gemeinsam etwas zu erreichen, der dann zu oft untergraben wird, da weder Gottheit noch Mensch anders können, und versuchen, den anderen zu beeinflussen.
Das klingt jetzt allzu links als es ist. Es ist kein sentimental-verklärter Artikel eines altlinken Journalisten und Möchtegern-Autors. Lovegrove geht mit viel hintergründigem Humor rein, und dreht und wendet die Geschichte und die handelnden Personen, ohne irgendwo zu moralisieren.

Age of Voodoo – James Lovegrove

Age of Voodoo - James LovegroveDie Pantheonserie war schon mal etwas zäher. Age of Voodoo ist wiederum ganz anders: flott, in den Bann ziehend. Aber nicht nur actionreich und voller Blut und Gemetzel. James Lovegrove liefert uns ein packendes Buch.

Held der Geschichte ist wieder mal ein ehemaliger Soldat: schliesslich gilt es, in den Kampf gegen Götter zu ziehen. In diesem Fall die Voodoo-Götter und deren allzu irdischen Handlangern. Lex Dove geniesst sein Leben im Inselparadies. Er hilft einem befreundeten Barchef als Rauswerfer aus, es gibt wenig Arbeit dafür viel Rum. Das Militär bezahlt seine Pension und er ist vollauf zufrieden. Sein Freund würde jedoch gerne ein Boot kaufen und sich selbstständig machen. Und da kommt ein Anruf, und seine Vergangenheit holt ihn ein. Mit einem sehr lukrativen Auftrag. Kommt doch wie gerufen. Jedoch: wird viel gezahlt, gibt es auch viele Gefahren.

James Lovegrove macht weiter mit seiner Serie, und er begeistert den werten Leser wieder und weiter. Irgendwo in den letzten ein zwei Bänden wurde es schon etwas bizarr. Ein wenig einseitig, vielleicht sogar ein wenig repetitiv. In diesem Werk macht er das alles wieder wett.
Mal sehen, welchen Pantheon er sich als nächstes vornimmt. Ich bin dabei – du auch?

Age of Aztec – James Lovegrove

Age of Aztec von James Lovegrove, rezensiert von Christoph WeberAls die Entdecker Pizzarro, Cortez und die anderen auf die Azteken stossen, finden sie, nein, kein Gold, sondern eine technologisch überlegene Zivilisation. Die sich fortan aufmacht, den gesamten Planeten zu unterwerfen. Und so finden wir uns im Zeitalter der Azteken, in Age of Aztec: Fusionsreaktoren feuern Vulkane an, um die ganze Erde schön warm zu halten; Flugscheiben benutzen einen negative-mass Antrieb; Laserpistolen unterstützen die Polizei, die Jaguar Warriors genannt werden; Menschenopfer sind an der Tagesordnung; der unsterblich gewordene Moctezuma II herrscht absolut als Great Speaker, der Grosse Verkünder.

Doch nicht alle sind glücklich im Jahre 2012: ein Engländer verkleidet sich als Conquistador und terrorisiert die herrschende theokratische Klasse. Ähnliche Ziele haben die Maya, die Nachfolgen der ersten Opfer der aztekischen Eroberungswelle. So schliessen sich der Conquistador und de Maya zusammen, um den Great Speaker, der ja nur ein Schwindler sein kann, zu ermorden.

James Lovegrove erweitert seine Pantheon Trilogie auf eine Serie, und er mahct das sehr gut. Wieder gelingt ihm eine neue Überraschung hinter den Göttern. Ich war der Meinung, die Trilogie sei am Ende, auch von der Idee her, aber Lovegrove schafft es, den vierten Teil noch besser zu gestalten und zu schreiben.

Age of Aztec ist auch auf Amazon.de erhältlich.