Schlagwort-Archive: sigmar

God-King – Time of Legends

></a><a href=God-King, der dritte Teil der Sigmar-Trilogie führt uns wieder tief in die Geschichte des Warhammer-Universums. Sigmar ist nun Herrscher über das Imperium, aber in Ruhe gelassen werden weder er noch sein Reich. Oder gar seine Untertanen. Denn Nagash ist am Weg und führt sein Heer von Untoten gegen Reikdorf, die Hauptstadt des Imperiums.

Nagash hat natürlich seine eigene Time of Legends Trilogie, doch diese wollte ich an einem Stück lesen. Irgendwann im Herbst sollte sie fertig sein, dann mache ich mich daran, sie zu lesen.

Zu God-King bleibt noch zu sagen, dass hier einige Handlungsstränge zusammengeführt werden müssen. Mit Betonung auf müssen. Ebenfalls scheint die Auszeichnung des zweiten Teils mit einem Preis dem Lesevergnügen abträglich zu sein. Denn zu genau, zu gestresst, ja: zu seriös geht es dahin und oft denkt man sich, wo denn Sigmar eigentlich stecken mag. Für den bleibt wenig Zeit anhand all der Randfiguren, die abgehandelt werden müssen. Und dabei bleiben noch einige Dinge offen, womit dann auch klar ist, dass es nicht bei dieser Trilogie bleiben wird. Etwas schade aber definitiv eine Verarschung. Auf nichts kann man sich mehr verlassen.

Empire – Time of Legends

Empire aus der Warhammer Time of Legends Serie ist der Nachfolger von Heldenhammer und entführt den werten Leser wieder in die Vorzeit des Warhammer Universums. Zu, genau, Sigmar, auch Heldenhammer genannt aufgrund seiner Lieblingswaffe, dem Hammer Ghal-Maraz.

Sigmar ist jetzt Imperator über das Reich der Menschen, sein Leben gestaltet sich dennoch nicht einfach. Das Reich und Sigmar befinden sich oft in Gefahr, doch Sigmar hat Waffenbrüder und viele Verbündete. Auch wenn er manche noch durch Krieg überzeugen muss. Doch wer viele Freunde hat, hat auch viele Feinde. Neue und alte. Und speziell einer von ihnen hat es nicht nur auf Sigmar abgesehen sondern auf sein ganzes Imperium.

Wieder mal ein geschichtlicher Warhammer-Roman, der kurzweilig unterhält. Empire ist der zweite Teil einer Trilogie, was episch klingt, aber durch viele versponnene aber dennoch separate Handlungsstränge überschaubar bleibt. Sehr unterhaltsam und empfehlenswert.

Heldenhammer – The Legend of Sigmar

Heldenhammer - The Legend of SigmarLange vor World of Warcraft gab es schon das folglich deutlich originellere Warhammer. Eine klassische Fantasywelt mit Menschen, Elfen, Zwergen sowie Orks, Trollen und Goblins. Von einem Table Top Spiel ausgehend entstanden daraus viele weitere Teile, wie Warhammer 40K, Blood Bowl und sogar einer sehr umfangreichen Romanserie. Die Blood Bowl Romane hatte ich bereits gelesen und die waren ganz witzig. Und nun gibt es Romane die den (geschichtlichen) Hintergrund dieser Fantasywelt ausleuchten sollen: Time of Legends.

Die Serie beginnt mit Heldenhammer: The Legend of Sigmar. Sigmar ist der Gründer des grössten Reiches der Menschen. Ein Held. Wusste man bisher nicht mehr als das und dass er einen Kriegshammer als Waffe hatte, gibt es nun deutlich mehr Einblick in sein Leben.

Alles beginnt in einer gewittrigen Nacht in einem Moor, als Klein-Sigmar geboren wird, seine Mutter jedoch dabei stirbt. Dann wird er gross und stark und hat eine Vision von vereinten Menschen die gegen die Orks und Biester kämpfen. Denn diese sind so zahlreich und gefährlich, dass sich die Menschen interne Kriege kaum mehr leisten können. Doch nicht alle anderen Könige sind so leicht zu überzeugen und auch nicht alle Mitglieder seines eigenen Stammes.

Ein bisher fiktiver Charakter der etwas Hintergrund für eine Fantasywelt liefern sollte wird nun zum Thema einer Buchtrilogie. Klingt sehr weit hergeholt. Ist aber dennoch witzig. Man muss Warhammer nicht gut kennen oder mögen um es gut zu finden, aber zumindest sollte man Fantasy generell nicht abgeneigt sein. Dann steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Wege.