Schlagwort-Archive: warhammer

Empire – Time of Legends

Empire aus der Warhammer Time of Legends Serie ist der Nachfolger von Heldenhammer und entführt den werten Leser wieder in die Vorzeit des Warhammer Universums. Zu, genau, Sigmar, auch Heldenhammer genannt aufgrund seiner Lieblingswaffe, dem Hammer Ghal-Maraz.

Sigmar ist jetzt Imperator über das Reich der Menschen, sein Leben gestaltet sich dennoch nicht einfach. Das Reich und Sigmar befinden sich oft in Gefahr, doch Sigmar hat Waffenbrüder und viele Verbündete. Auch wenn er manche noch durch Krieg überzeugen muss. Doch wer viele Freunde hat, hat auch viele Feinde. Neue und alte. Und speziell einer von ihnen hat es nicht nur auf Sigmar abgesehen sondern auf sein ganzes Imperium.

Wieder mal ein geschichtlicher Warhammer-Roman, der kurzweilig unterhält. Empire ist der zweite Teil einer Trilogie, was episch klingt, aber durch viele versponnene aber dennoch separate Handlungsstränge überschaubar bleibt. Sehr unterhaltsam und empfehlenswert.

Malekith – A Tale of the Sundering

Malekith - A Tale of the SunderingJa, es ist wieder mal soweit. Der Typ in der Strassenbahn mit dem Warhammer-Buch in der Hand, das war Christoph Weber. Diesmal mit dem zweiten Buch aus der Time of Legends Serie: Malekith. Der erste der Dunkelelfen.

Dark Elves. Düster, gemein, so gar nicht wie die Elfen in anderen Fantasywelten. Und hier erfahren wir wie es dazu kam dass sich die Dunkelelfen von den anderen abspalteten. Malekith ist der Sohn des ersten Phoenix Kings, des obersten Königs der Elfen und der grösste Feldherr und ein grosser Zauberer. Aber das Konzil wählt einen anderen als Nachfolger. Und das soll nicht ohne Folgen bleiben, diese sind gesamt als The Sundering bekannt. Daher auch der volle Titel Malekith – A Tale of the Sundering.

Über 16 Jahrhunderte hinweg verfolgen wir Malekith, wie er abseits des Stammlandes der Elfen grosse Kolonien gründet, eine mächtige Allianz mit den Zwergen bildet und den Elfen eine Blütezeit beschert. Doch ganz vergessen kann er nicht dass ihm ein anderer bevorzugt wurde.

Spannend, witzig, bösartig. Was will man mehr von unterhaltsamer Literatur? Nicht viel. Empfehlung: lesen. Wie bei Heldenhammer – The Legend of Sigmar ist auch diese Legende als Trilogie geplant. Und ich kann es kaum erwarten den zweiten band in Händen zu halten.

Heldenhammer – The Legend of Sigmar

Heldenhammer - The Legend of SigmarLange vor World of Warcraft gab es schon das folglich deutlich originellere Warhammer. Eine klassische Fantasywelt mit Menschen, Elfen, Zwergen sowie Orks, Trollen und Goblins. Von einem Table Top Spiel ausgehend entstanden daraus viele weitere Teile, wie Warhammer 40K, Blood Bowl und sogar einer sehr umfangreichen Romanserie. Die Blood Bowl Romane hatte ich bereits gelesen und die waren ganz witzig. Und nun gibt es Romane die den (geschichtlichen) Hintergrund dieser Fantasywelt ausleuchten sollen: Time of Legends.

Die Serie beginnt mit Heldenhammer: The Legend of Sigmar. Sigmar ist der Gründer des grössten Reiches der Menschen. Ein Held. Wusste man bisher nicht mehr als das und dass er einen Kriegshammer als Waffe hatte, gibt es nun deutlich mehr Einblick in sein Leben.

Alles beginnt in einer gewittrigen Nacht in einem Moor, als Klein-Sigmar geboren wird, seine Mutter jedoch dabei stirbt. Dann wird er gross und stark und hat eine Vision von vereinten Menschen die gegen die Orks und Biester kämpfen. Denn diese sind so zahlreich und gefährlich, dass sich die Menschen interne Kriege kaum mehr leisten können. Doch nicht alle anderen Könige sind so leicht zu überzeugen und auch nicht alle Mitglieder seines eigenen Stammes.

Ein bisher fiktiver Charakter der etwas Hintergrund für eine Fantasywelt liefern sollte wird nun zum Thema einer Buchtrilogie. Klingt sehr weit hergeholt. Ist aber dennoch witzig. Man muss Warhammer nicht gut kennen oder mögen um es gut zu finden, aber zumindest sollte man Fantasy generell nicht abgeneigt sein. Dann steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Wege.